Finanzberatung 2.0: Der Aufstieg der Superberater

Fintech on Fridays

In einer Welt, die durch den technologischen Wandel und ständig strengere Regulatorik geprägt ist, ist die persönliche Finanzberatung oft kostspielig, ineffektiv und riskant. Robo-Advice hingegen fehlt der persönliche Kundenkontakt. Nun, wie können wir diese Situation lösen? Mit Hilfe des Cyborgs, die hybride Beratungsphilosophie kommt hier ins Spiel: Ein Berater mit technologiegestützten Superkräften.

Das Beste aus beiden Welten: Effizienz mit menschlichem Kontakt

Das Problem heutzutage ist, dass eine menschliche Finanzberatung so kostenintensiv ist wie nie zuvor. Kunden geben nur widerwillig Geld für Beratung aus, insbesondere weil es auf dem Markt schon alternative, kostenlose Angebote gibt.

Unabhängig von der Verfügbarkeit solcher Services haben Kunden jedoch immer komplexere Bedürfnisse. Und je schneller die Finanzmärkte voranschreiten, desto komplexer werden diese Bedürfnisse.

Ein anspruchsvolles regulatorisches Umfeld für Banken und ihre Berater bringt Finanzinstitute zudem in eine unangenehme Lage. Wie wird diese Situation aktuell gelöst? Privatbanken erhöhen erforderliche Mindestvermögen oder verzichten sogar ganz auf die typische Finanzberatung. Einige Banken und Fintech-Unternehmen versuchen, den Markt für Finanzberatung mit Robo-Dienstleistungen zu erobern, bisweilen aber nur mit gemischtem Erfolg. Woran liegt es also, dass Privatbanken und Robo Advisor bisher recht wenige Erfolge vermelden konnten? Die Antwort liegt auf der Hand: Robo Advisorn fehlt die menschliche Komponente und Privatbanken sind im Vergleich weniger effizient.

Die Lösung für diese Problematik ist eine Technologie, die es Beratern ermöglicht, die richtigen Kunden gezielt mit personalisierten Angeboten anzusprechen. Anstatt viele verschiedene Listen und Anlagerichtlinien (Blacklist, Empfehlungsliste, etc.) durchzugehen, übernimmt eine Software diesen Prozess. Anstatt den Investmentvorschlag manuell auf Anlagegrenzverstöße und Richtelinienverstöße zu prüfen, kann auch dieser Prozess von einer Software automatisch erledigt werden. Kundenberater können sich somit auf die Bedürfnisse, Wünsche und die finanzielle Situtaion des Kunden konzentrieren. Sie erfahren, was ihr Kunde braucht und haben ausreichend Zeit für Kundenbeziehung zu. Die Investment-Software berechnet das richtige Portfolio, die richtigen Produkte, liefert die richtige Geschichte mit einer Vielzahl von Empfehlungen und übernimmt alle regulatorischen Aspekte.

“Den Menschen fehlt es an Effizienz und dem Robo Advisor an Menschlichkeit. Geben Sie Ihren Beratern übermenschliche Fähigkeiten mit einer leistungsstarken Software und einem hybriden Beratungsmodell. Geben Sie ihnen die Kraft der Software-Effizienz mit einer menschlichen Note”.

Wie Sie 10 Wochen pro Jahr für jeden Berater sparen können

Stellen Sie sich vor, Sie stellen Ihren Beratern ein Hilfsmittel zur Verfügung, das jedes Jahr 10 Wochen Arbeitszeit einspart. 10 Wochen in denen sich Berater ganz auf den Kunden konzentrieren können, zum Beispiel mit dem Aufbau und der Pflege der Kundenbeziehungen.

Hier sind 6 praktische Ideen wie Sie dieses Ziel erreichen:

1. Verdeutlichen Sie Ihre Anlagephilosophie und richten Sie eine klare Anlagestruktur mit klarem Prozess ein, der Folgendes beinhaltet:

● Kategorisierung von Risikoprofilen (Wie kategorisieren Sie die Risikoprofile Ihrer Kunden?)
● Anlagestrategie (Welche Anlagestrategien oder Risikostufen möchten Sie anbieten?)
● Mapping von Risikoprofilen und Risikostufen
● Allokationen und Zeithorizonte

2. Einrichten einer gesetzeskonformen Beratungsmethode, die Folgendes umfasst:

● Beachtung regulatorischer Einschränkungen

3. Definieren Sie Ihr Anlageuniversum

● Definieren Sie Wertpapiere in die Ihre Kunden investieren können
● Fügen Sie Kauf-, Verkaufs- und Halteempfehlungen aus Ihrem Investment Office hinzu

4. Definieren Sie Ihre eigenen, unternehmensweite Anlagerestriktionen

● Führen Sie eine Blacklist, die z.B.: unethische Investitionen enthält.
● Haben Sie bestimmte Risikogrenzen für Anlageklassen oder Einzelanlagen?

5. Geben Sie Ihrem Kunden und Berater die Möglichkeit, auf Wünsche einzugehen.

● Will Ihr Kunde bestimmte Anlageklasse oder Wertpapiere vermeiden?
● Hat der Kunde eine persönliche Verbindung zu gewissen Wertpapieren?   

6.Vernetzen Sie alles für einen nahtlosen und effizienten Prozess.

● Integrieren Sie die Beratungssoftware in Ihr Kernbanksystem, um Aufträge direkt zu bearbeiten.
● Automatisieren Sie die regulatorische Dokumentation, um einen konformen und transparenten Entscheidungsprozess zu gewährleisten.

Alle diese Vorschläge können konfiguriert und auf Ihr Geschäftsmodell angepasst werden.  Mit unserer hybriden Beratungssoftware wird die Finanzberatung zuverlässiger und transparenter, ohne an Individualität zu verlieren, und verschafft Ihnen den Vorsprung in einem wettbewerbsorientierten Marktumfeld.

 


Wie Software die Rentenlücke schließen kann

Fintech on Fridays

 

Herausforderungen einer alternden Gesellschaft und wie wir Technologie nutzen können, um das Rennen zu gewinnen.

Für viele von uns ist es eine der drängendsten finanziellen Sorgen: Wie kann ich sicherstellen, dass meine Ersparnisse ausreichen, um meinen Lebensstandard im Ruhestand aufrecht zu erhalten?

Doch diese Besorgnis wird von den meisten Menschen nach wie vor weitgehend ignoriert. Insbesondere in Deutschland, wo über 90 % der Rentnerinnen und Rentner hauptsächlich auf die staatliche Rente angewiesen sind¹. Zahlreiche gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen, wie der demografische Wandel der Bevölkerung sowie das anhaltende Niedrigzinsumfeld, führen dazu, dass die staatliche Rente allein nicht ausreichen wird, um eine angemessene Absicherung für den Ruhestand zu gewährleisten.

Trotz mehrerer zusätzlicher Sparmodelle, die nicht Bestandteil der staatlichen Rente sind (z.B. die betriebliche oder private Altersvorsorge), bleibt die größte Herausforderung die Erkenntnis über eine bestehende Lücke und das gezielte Gegensteuern.

Bewusstsein wecken

Für die meisten Menschen beginnt die Herausforderung mit dem Bewusstsein. Die überwiegende Mehrheit der zukünftigen Rentner ist sich ihrer bereits bestehenden Vorsorgelücke nicht einmal bewusst. Auch bei der Rentenplanung gilt die einfache Logik: Je früher man sich der bestehenden Vorsorgelücke bewusst ist und mit der Kapitalanlage beginnt, desto höher sind die Renditeerwartungen und die Wahrscheinlichkeit, solche Lücken zu schließen. Die Folgen der Vorsorgelücke können gravierend sein und schnell in die Altersarmut führen. Bereits heute leben 20% der deutschen Bevölkerung in altersbedingter Armut². Die Frage der bestehenden und zunehmenden Versorgungslücken erfordert daher dringend die Aufmerksamkeit des öffentlichen und des privaten Sektors. Die Regierungen in Ländern wie Norwegen, Schweden und Dänemark haben das Problem bereits erkannt und ihren Bürgerinnen und Bürgern die notwendigen Instrumente an die Hand gegeben, um ihren aktuellen Rentenstand zu verstehen. Diese Instrumente ermöglichen eine ganzheitliche Online-Betrachtung der erworbenen Rentenleistung sowie hilfreiche Prognosen zur Simulation der Entwicklung des persönlichen Rentenanspruchs. Obwohl es in Deutschland derzeit staatliche Initiativen gibt, liegt die Aufgabe, das Bewusstsein für die Problematik zu schärfen, weiterhin bei der Privatwirtschaft. Nach erlangter Erkenntnis über bestehende Vorsorgelücken, gilt es nun diese mit geeigneten Finanzlösungen zu schließen.

Bereitstellung umfassender Tools

Mit unseren digitalen Lösungen bieten wir Ihnen die notwendigen Tools, um bestehende Vorsorgelücken zu erkennen und diese zu beseitigen. Dabei berücksichtigen wir nicht nur die bestehenden Rentenansprüche, sondern betrachten zusätzlich das gesamte, aggregierte Vermögen Ihrer Kundinnen und Kunden in einer ganzheitlichen Betrachtung. Hierzu können zusätzliche Vermögenswerte wie Immobilien gehören, die die finanzielle Situation im Ruhestand erheblich beeinflussen. Durch die Analyse der aktuellen und geplanten Lebens- und Finanzbedingungen eines Kunden, ermöglicht es unsere Software, den Bedarf der Altersvorsorge zu ermitteln und bestehende Lücken zu identifizieren. Hier ein Beispiel wie ein möglicher Ablauf aussehen könnte:

1. Ganzheitliche Erfassung Ihrer Kunden  verbinden Sie aktuelle Renten, Geld- und Anlagekonten, Immobilien und andere Vermögenswerte, um eine 360°-Sicht auf das Vermögen zu bekommen.

2. Ermittlung des Finanzbedarfs  Entwicklung von finanziellen Zielen für den Ruhestand durch Analyse aller Einnahmen und Ausgaben.

3. Identifizierung bestehender Vorsorgelücken  Ermittlung bestehender Lücken durch Abgleich der erwarteten Vermögensrenditen mit der Finanzplanung Ihrer Kunden.

4. Bereitstellung geeigneter Produkte  Auswahl geeigneter Produkte zur Schließung der Vorsorgelücke unter Berücksichtigung der Finanz- und Risikotragfähigkeit des Kunden. 

5. Überblick behalten – Verwendung von Algorithmen zur Überwachung und Neuausrichtung der Anlagestrategie während der Spar- und Entnahmephase.  

Mit diesem Ansatz bieten Sie Ihren Kunden Anlagelösungen, um die wichtigsten finanziellen Herausforderungen zu bewältigen. Gleichzeitig erhalten Sie nützliche Einblicke in den Vermögensstand des Kunden.  

Erfahren Sie mehr über unsere Financial Planning Software oder Kontaktieren Sie uns direkt, gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen zu unseren Software Lösungen zur Verfügung.

 

  • ¹ Bundesinstitut für Arbeit und Soziales, 2017
  • ² Süddeutsche Zeitung, Artikel „Rentner stärker von Altersarmut betroffen als gedacht“, Februar 2019