Fintech on Fridays


Finanzberatung 2.0: Der Aufstieg der Superberater

In einer Welt, die durch den technologischen Wandel und ständig strengere Regulatorik geprägt ist, ist die persönliche Finanzberatung oft kostspielig, ineffektiv und riskant. Robo-Advice hingegen fehlt der persönliche Kundenkontakt. Nun, wie können wir diese Situation lösen? Mit Hilfe des Cyborgs, die hybride Beratungsphilosophie kommt hier ins Spiel: Ein Berater mit technologiegestützten Superkräften.

Das Beste aus beiden Welten: Effizienz mit menschlichem Kontakt

Das Problem heutzutage ist, dass eine menschliche Finanzberatung so kostenintensiv ist wie nie zuvor. Kunden geben nur widerwillig Geld für Beratung aus, insbesondere weil es auf dem Markt schon alternative, kostenlose Angebote gibt.

Unabhängig von der Verfügbarkeit solcher Services haben Kunden jedoch immer komplexere Bedürfnisse. Und je schneller die Finanzmärkte voranschreiten, desto komplexer werden diese Bedürfnisse.

Ein anspruchsvolles regulatorisches Umfeld für Banken und ihre Berater bringt Finanzinstitute zudem in eine unangenehme Lage. Wie wird diese Situation aktuell gelöst? Privatbanken erhöhen erforderliche Mindestvermögen oder verzichten sogar ganz auf die typische Finanzberatung. Einige Banken und Fintech-Unternehmen versuchen, den Markt für Finanzberatung mit Robo-Dienstleistungen zu erobern, bisweilen aber nur mit gemischtem Erfolg. Woran liegt es also, dass Privatbanken und Robo Advisor bisher recht wenige Erfolge vermelden konnten? Die Antwort liegt auf der Hand: Robo Advisorn fehlt die menschliche Komponente und Privatbanken sind im Vergleich weniger effizient.

Die Lösung für diese Problematik ist eine Technologie, die es Beratern ermöglicht, die richtigen Kunden gezielt mit personalisierten Angeboten anzusprechen. Anstatt viele verschiedene Listen und Anlagerichtlinien (Blacklist, Empfehlungsliste, etc.) durchzugehen, übernimmt eine Software diesen Prozess. Anstatt den Investmentvorschlag manuell auf Anlagegrenzverstöße und Richtelinienverstöße zu prüfen, kann auch dieser Prozess von einer Software automatisch erledigt werden. Kundenberater können sich somit auf die Bedürfnisse, Wünsche und die finanzielle Situtaion des Kunden konzentrieren. Sie erfahren, was ihr Kunde braucht und haben ausreichend Zeit für Kundenbeziehung zu. Die Investment-Software berechnet das richtige Portfolio, die richtigen Produkte, liefert die richtige Geschichte mit einer Vielzahl von Empfehlungen und übernimmt alle regulatorischen Aspekte.

“Den Menschen fehlt es an Effizienz und dem Robo Advisor an Menschlichkeit. Geben Sie Ihren Beratern übermenschliche Fähigkeiten mit einer leistungsstarken Software und einem hybriden Beratungsmodell. Geben Sie ihnen die Kraft der Software-Effizienz mit einer menschlichen Note”.

Wie Sie 10 Wochen pro Jahr für jeden Berater sparen können

Stellen Sie sich vor, Sie stellen Ihren Beratern ein Hilfsmittel zur Verfügung, das jedes Jahr 10 Wochen Arbeitszeit einspart. 10 Wochen in denen sich Berater ganz auf den Kunden konzentrieren können, zum Beispiel mit dem Aufbau und der Pflege der Kundenbeziehungen.

Hier sind 6 praktische Ideen wie Sie dieses Ziel erreichen:

1. Verdeutlichen Sie Ihre Anlagephilosophie und richten Sie eine klare Anlagestruktur mit klarem Prozess ein, der Folgendes beinhaltet:

● Kategorisierung von Risikoprofilen (Wie kategorisieren Sie die Risikoprofile Ihrer Kunden?)
● Anlagestrategie (Welche Anlagestrategien oder Risikostufen möchten Sie anbieten?)
● Mapping von Risikoprofilen und Risikostufen
● Allokationen und Zeithorizonte

2. Einrichten einer gesetzeskonformen Beratungsmethode, die Folgendes umfasst:

● Beachtung regulatorischer Einschränkungen

3. Definieren Sie Ihr Anlageuniversum

● Definieren Sie Wertpapiere in die Ihre Kunden investieren können
● Fügen Sie Kauf-, Verkaufs- und Halteempfehlungen aus Ihrem Investment Office hinzu

4. Definieren Sie Ihre eigenen, unternehmensweite Anlagerestriktionen

● Führen Sie eine Blacklist, die z.B.: unethische Investitionen enthält.
● Haben Sie bestimmte Risikogrenzen für Anlageklassen oder Einzelanlagen?

5. Geben Sie Ihrem Kunden und Berater die Möglichkeit, auf Wünsche einzugehen.

● Will Ihr Kunde bestimmte Anlageklasse oder Wertpapiere vermeiden?
● Hat der Kunde eine persönliche Verbindung zu gewissen Wertpapieren?   

6.Vernetzen Sie alles für einen nahtlosen und effizienten Prozess.

● Integrieren Sie die Beratungssoftware in Ihr Kernbanksystem, um Aufträge direkt zu bearbeiten.
● Automatisieren Sie die regulatorische Dokumentation, um einen konformen und transparenten Entscheidungsprozess zu gewährleisten.

Alle diese Vorschläge können konfiguriert und auf Ihr Geschäftsmodell angepasst werden.  Mit unserer hybriden Beratungssoftware wird die Finanzberatung zuverlässiger und transparenter, ohne an Individualität zu verlieren, und verschafft Ihnen den Vorsprung in einem wettbewerbsorientierten Marktumfeld.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *